Historie

Unsere gut bürgerliche Küche, gepflegte Fleisch- und Wurstwaren, dafür stehen wir schon seit Jahrzehnten.

Den seit 1902 in Familienbesitz befindlichen Gasthof Weißes Lamm haben ich und meine Frau im Jahre 1996 von meinen Eltern, Helmut und Elfriede Lang übernommen, und seither im Sinne der Familie weiterentwickelt. Aus dem Jahre 1681 befindet sich ein Bauplan des Anwesens Gasthaus Weißes Lamm im Archiv des Stadtmuseums. Dieser Bauplan spricht von Umbauten, deshalb ist davon auszugehen, dass das Kerngebäude noch älter ist. In der bewegten Geschichte dieses Anwesens wechselte es mehrmals den Besitzer.

Die Notarurkunde des königlich-bayrischen Notars Justus Hopf vom 13. November 1901 belegt uns den Erwerb durch einen Vorfahren der heutigen Besitzerfamilie.

Konrad Haußner, ledig, Metzger aus Eltersdorf erwarb von Herrn Georg Julius Strampfer, Gastwirt zu Bruck das heutige Anwesen, nebst einigen landwirtschaftlichen Flächen. Preis damals 15.300 MARK

In der Folge entwickelte sich diese Gastwirtschaft/ Landwirtschaft immer weiter; Kriege, persönliche Schicksale, Währungsreformen, verschiedene Regierungen, bestimmten immer wieder die Wege der Menschen, der Familie und auch des Anwesens. Nachdem der Sohn von Konrad Haußner 1933 die Meisterprüfung im Metzgerhandwerk abgelegt hatte wurde dann mit dem Betrieb einer Metzgerei begonnen, die nach dem Tod von Heinrich Haußner 1957 durch seine Tochter Elfriede und dem Vater des jetzigen Eigentümers, Helmut Lang weitergeführt wurde.

Weitere Umbauten und Entwicklungen geschahen, so wurde die Scheune abgerissen und ein Gästehaus gebaut, verschiedene Anwesen in der Nachbarschaft wurden erworben.

Das derzeitige Aussehen erfuhr das Anwesen durch einen Anbau aus den Jahren 1983/84 dem heutige Metzgerladen.

 

Selbstverständlich wurde nicht auf dem bestehenden ausgeruht, kleinere Anpassungs- Maßnahmen und Renovierungen wurden immer wieder durchgeführt. Frei nach dem Motto „Es gibt was zu tun, fangen wir an!“

Ihre
Karin und Herbert Lang mit Familie und Mitarbeitern